· 

Bewertungen

Keine Bewertungen

ist wie der Versuch auf einem See im Sommer Schlittschuh zu laufen

Seit einiger Zeit ist der spirituelle Hype, keine Bewertungen zu haben. In vielen Seminaren, Büchern und webinaren wird teilweise für viel Geld Menschen erklärt, wenn sie mehr Bewusstsein bekommen möchten, müssten sie frei von Bewertungen werden.

 

Ich habe einige Zeit selber mit Zaubersprüchen versucht, meine Bewertungen aufzulösen. Mit Freunden gemeinsam verbrachte ich viel Zeit auf Seminaren, um all das aufzulösen.

In den Pausen oder abends begann dann fast jeder Satz damit "Ich bewerte ja nicht, aber habt ihr gesehen was xy gemacht hat." Ich bewerte ja nicht, ich stelle nur fest, dass das, was xyz gewählt hat, geht ja wohl gar nicht!" "Ich bewerte nicht, ich nehme nur wahr, dass diese Person voller Bewertungen ist!"

Ich war mitten drin, spürte aber innerlich, dass hier wohl irgend etwas ziemlich schief läuft.

Irgendwann wusste ich, dass der Versuch nicht zu bewerten genau zum Gegenteil führt.

Es bedeutete für mich in diesem Moment ein weiteres spirituelles Bewusstseinskonzept loszulassen, meinen kompletten Freundeskreis aufzugeben, doch ich wusste, ich muss hier gehen, denn ich konnte und wollte mich nicht weiter verbiegen.

 

Es ist die Natur des Ego zu bewerten

Wir sind reines Bewusstsein, wir können weder eintreten noch es erreichen, denn wir sind Bewusstsein. Wir glauben aber das kleine "ich" zu sein, das Ego, das in der Bewertung lebt.

Das Ego weiß, dass Bewusstsein bedeutet, keine Bewertungen zu haben. Es ist die Idee des Ego selbst, keine Bewertungen zu haben. Der Versuch, den Bock zum Gärtner zu machen.

Es geht nicht darum, keine Bewertungen zu haben, es geht viel mehr darum, den Bewertungen, die einem verwirrten Geist entspringen, nicht mehr zu glauben.

Es geht darum das Ego bewerten zu lassen, wie es will, ihm aber nicht zu folgen.

 

Bitte glaube weder mir noch irgend jemand!

Glaube mir kein Wort, von dem, was ich hier schreibe. Glaube keinem Guru, Lehrer oder sonst irgend jemand. Hinterfrage einfach!

Werde dein eigener Guru und Lehrer, schreibe dein eigenes Buch - nur für dich, für niemand sonst!

Du kannst nicht keine Bewertungen haben

Du lernst also nun, dass du keine Bewertungen haben sollst. Dann bedenke bitte, dass jeder smilie, den du nutzt, eine Bewertung ist.

Im Restaurant:

Wenn du im Restaurant bist, und die freundliche Bedienungen fragt, ob es geschmeckt hat, sagst du in Zukunft: "Dazu kann ich nichts sagen, denn ich bewerte nicht, es war weder gut noch schlecht!"

Im Hotel:

Jede Hotelbuchungsseite fordert dich auf, den Aufenthalt zu bewerten, um die Qualität zu verbessern. Wenn du keine Bewertungen hast, wie willst du das machen. Schreiben, dass du nicht bewertest, sondern nur feststellst dass........? Und wie soll der andere wissen, was er besser machen kann?

online-Käufe:

Ich nutze die Bewertung anderer Menschen um zu entscheiden, ob ich etwas kaufe oder nicht - für mich oft sehr hilfreich - gibt es also auch nicht mehr....

 

social-media:

Jeder like ist eine Bewertung - du schreibst also in Zukunft drunter: "sorry, kann ich nicht liken, denn ich bewerte nicht, es ist also weder gut noch schlecht"

Du solltest auch selbst keine posts verfassen, denn damit gibst du immer deine Sichtweise, und somit deine Bewertung kund und schaust, wieviele likes (Bewertungen) du bekommst.

Lob:

Ohne Bewertungen sagst du deinem Kind, das ein Bild gemalt hat "Ich hab keine Bewertung, es ist weder schön noch hässlich...."

 

Diese Liste kannst du endlos fortführen.....

Du siehst, wie absurd die Idee ist, nicht mehr zu bewerten.......

 

 

liebe Grüße von einer absolut bewertenden Maria